9. Supervision und Coaching

In meiner Funktion als Supervisor und Coach arbeite ich seit ca. dreißig Jahren sowohl mit einzelnen KollegInnen, mit Gruppen von KollegInnen sowie mit Teams in medizinischen, psychothera-peutischen und psychosozialen Einrichtungen unterschiedlicher Art. 

     Ich bin als Supervisor anerkannt sowohl vom Berufsverband 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Deutscher Psychologen (BDP) als auch von der Deutschen Vereinigung für Gestalttherapie (DVG).

     Wenn Sie erwägen, mich als Supervisor oder Coach für sich, für eine Gruppe von Mitarbeitenden oder Kolleg*innen oder auch für Ihr Team in Anspruch zu nehmen, schicken Sie mir einfach ein Email <frank.staemmler[at]me.com> Wir können dann gemeinsam überlegen, in welchem örtlichen und zeitlichen Rahmen und mit welchen inhaltlichen Schwerpunkten eine Supervision bzw. ein Coaching durch mich für Sie sinnvoll ist.


Allgemein zugängliches Supervisionsseminar für Therapeut*innen:

Thematische Supervision: Emotionalität

Mit dieser neuen Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Thematische Supervision“ greife ich eine Idee auf, die aus einer meiner lehrtherapeutischen Gruppen hervorgegangen ist. Damit möchte ich interessierten Kolleg*innen ein kombiniertes Fortbildungs- und Supervisionsangebot von jeweils einem Tag Dauer machen: „Thematische Supervision“ soll einerseits auf das Interesse an bestimmten fachlichen Themen antworten, andererseits auch auf Supervisionswünsche, die speziell mit dem jeweiligen Thema zu tun haben.

Bei der ersten Veranstaltung dieser Art geht es um das Thema Emotionalität. Eingeladen sind Kolleg*innen, die sich sowohl in theoretischer wie auch in praktischer Hinsicht speziell für den Umgang mit Emotionen in der therapeutischen Situation interessieren. Sie können diesem Interesse hier in zweierlei Weise nachgehen: 

– erstens, indem sie theoretische Fragen mit- und einbringen, die die therapeutische Arbeit mit Emotionen im Allgemeinen betreffen, 

– und zweitens, indem sie ganz konkrete Fragen zu ihrer Arbeit mit eigenen Klient*innen vortragen und sich dafür supervisorische Unterstützung holen. 

Selbstverständlich verbinden sich diese beiden Ansätze idealerweise miteinander. Ich werde meinerseits dazu beitragen, dass bei der gemeinsamen Beschäftigung mit dem jeweiligen Thema sowohl die praktischen als auch die theoretischen Fragen, die die Teilnehmenden dazu mitbringen, in möglichst umfassender und integrierter Form behandelt werden.

Achtung: Da ich meinen Fortbilderstatus bei der Bayerischen Psychotherapeut*innen-Kammer wegen inakzeptabel hoher Gebühren beendet habe, kann ich keine Bescheini-gungen über Fortbildungspunkte mehr ausstellen.

Termin: 15. 1. 2022, 10-13 und 15-18 Uhr, jeweils einschließlich Kaffeepause

Ort: Praxisräume Max-Reger-Str. 11, 97074 Würzburg 

Kosten: Euro 150,–

Anmeldung: zum Formular bitte hier klicken